Begrüßung durch Beate Kiehling:

Sie berichtet von der Hauptversammlung des Clubs. Es war nur ein Vater aus der Alpinsparte anwesend – der Kassenprüfer. Sie wünscht sich, dass die Eltern nächstes Jahr zahlreicher erscheinen.

Beate dankt den Eltern für die gute Mithilfe bei den Rennen, die der Skiclub ausgetragen hat.

Der Skiclub möchte im Skigebiet einen Schupfen bauen, in dem das Material für die Rennen untergebracht werden soll. Beate wirbt um handwerklich geschickte Eltern. Roger von Hentig ist bereit, die Organisation hierfür zu übernehmen.

Zudem muss der eine Bus des Skiclubs gereinigt werden. Familie Auer meldet sich, dies zu organisieren.

Beide melden sich in Kürze, um weitere Helfer zu bekommen.

Sponsoring:

Die neuen Torflaggen wurden vom Autohaus Audi Rinner gesponsert. VIELEN DANK an Jürgen Rinner!!!

Der Skiclub sucht einen neuen Sponsor für die Jacken, da Tobi Grünwalder sich vom Sponsoring zurückzieht. Sporthaus Krätz bietet uns 20,- pro Jacke an.

(Weitere Sponsoren aus dem Kreis der Eltern sind erfreulicherweise schon an mich herangetreten. Weitere Unterstützung ist auch nötig, da die Jacken mittlerweile 220,- EURO kosten. Jede Unterstützung in Form von Werbung auf den Jacken oder sonstige Präsentation ist willkomment. Bitte sprecht mich an, wenn Ihr jemand kennt, der gute Jugendarbeit mit engagierten Trainern unterstützen möchte. Beate)

Beate, Marlene Mayr und Michael Gerner zeigen über Beamer Fotos der letzten Sommer- und Wintersaison.

Beate Kiehling gibt kommende Termine bekannt:

Moni Eder wird wieder die Listen für die Speisen erstellen und verschicken.

  • Sachsenkamer Dorflauf: Verlegt in den September; die Trainer überlegen sich noch, ob die Kinder daran teilnehmen sollen. Eventuell wird der Hohenburg-Lauf als Alternative avisiert.
  • Sommer-Camp: Vermutlich am 29.-31.07. (alternativ am 23.-25.07. oder 13.-15.09.). Eventuell mit Übernachtung, in der Scheune der Familie Mayr bei Ellbach. Info folgt durch die Trainer.

Das Sommertraining beginnt am 03. Mai:

Sportplatz-Training (Sportplatz am Tölzer Gymnasium): Dienstags; für alle Jahrgänge: für die Jg. 2008-2010 um 15:00, für die Jg. 2007 und älter um 16:30.

Die Trainer bitten, dass den Kindern keine Brotzeit mitgegeben wird, Trinken genügt.

Inline-Training: Freitags; für Jg. 2008 und älter: um 15:30 Uhr; in Hohenwiesen; für Jg. 2009/2010: um 15:45; auf dem Eisplatz in Gaißach (oder eventuell auf dem Pausenhof der Jahnschule). Bei Nässe findet dennoch Training statt, dann den Kindern bitte Laufschuhe und Regenjacke mitgeben.

Eine Tabelle mit den Trainingsgruppen findet Ihr hier.

Die Utzinger-Kinder (Jg, 2007/2008; Trainer: Peter Atzinger) sollen im September schon auf dem Gletscher trainieren. Nur bei guten Schnee- und Wetterverhältnissen.

U12 Kids Cross-Rennen (Jg. 2005/2006): Es gibt eine Änderung im Reglement: Es gibt nicht nur Riesenslalom, sondern auch Slalom. Die Kinder sollten daher zwei Paar Ski bekommen – ein Paar mit einem Radius über 14 m, ein Paar darunter. Slalom-Ausrüstung (Schienbeinschoner, Helm mit Bügel und Stockschutz ist nicht nötig.

Das Training des Skiclubs wird entsprechend angepasst. Die Kinder müssen zwar nicht unbedingt an den Slalom-Wettkämpfen teilnehmen; es fördert aber ihre Entwicklung, „vielseitige“ Skifahrer zu werden.

Thema Material, vorgestellt von Claudia Müller-Wörle findet Ihr hier.

Bei Fragen können sich Eltern gern an Claudia Müller-Wörle oder die Trainer.

Zur optimalen Länge der Ski für das jeweilige Kind (Größe und Gewicht), seht bitte das Hand-out. Allgemein gilt: Lieber etwas zu lang als zu kurz!

Keine Vorgabe des Sportgeschäftes durch den SC.

Erfahrungswerte: Bei Sport Krätz ist ausschließlich Andi Motzet der Skispezialist und hat alle Infos mit Claudia besprochen.

Sporthaus Utzinger in Geretsried ist auch auf der Rennsportmesse vertreten und sehr nahe am alpinen Ski.

Bitte bis Ende Mai in den Sportgeschäften Euren Bedarf für kommenden Winter angeben (Skischuhe) bzw Ski bestellen.

Tauschbörsen gibt es auf der Raceengine-Seite.

Skier sind für ca. 100 Skitage in guter Verfassung (s. Hand-out).

Daher sollte bei Gebraucht-Ski erfragt werden, wie häufig sie bereits gefahren wurden

Schuh:

Skischuhe dürfen nicht zu groß sein.

Neben der Größe des Schuhs ist auch auf den Flex Index zu achten (siehe Hand-out)

Ab U8 (Jg. 2009) sollte das Kind Vierschnaller-Schuhe bekommen.

Sportgeschäfte können auch die Sohlen für die Rennschuh an den individuellen Fuß anpassen. Das kostet ca. 50 Euro. Für Kinder ab Sparkassencup ist dies notwendig, um eine optimale Kraftübertragung auf den Ski zu erreichen. Außerdem aus orthopädischer Sicht wichtig..

Stöcke:

Klick-Stöcke werden nicht empfohlen, da sie unpraktisch sind. Aber da müssen wohl jedes Kind und deren Eltern ihre eigenen Erfahrungen machen 😉 sagt Beate.

Zur Ermittlung der richtigen Länge des Skistocks wird der Skistock umgedreht auf den Boden gestellt und die Hand des Kindes fasst unterhalb des Tellers. Der Ellenbogen des Kindes muss dann 90 Grad haben.

Die Stöcke können ebenfalls noch im Herbst besorgt werden, so dass die Größe des Kindes aktuell ist.

Pflege des Materials:

Vor den Rennen sind die Ski auf jeden Fall zu wachsen und die Kanten zu schleifen.

Bei Mathias Fleissner können die Materialien bestellt werden, die für den Rennsport geeignet sind. Die Bestellung kann auch bei Beate Kiehling abgegeben werden. Das Material von der Firma Swix ist zu empfehlen. Dafür gibt es Bestelllisten.

Es wird ein Handzettel zur Pflege und Präparation der Ski verteilt.

Jetzt: Ski einwachsen, Kanten abziehen, trocken liegend bis zum Gebrauch lagern.

Bekleidung:

Die Skijacken von Ziener werden ab der nächsten Saison 220 Euro kosten.

Skiclub-Kleidung für das Sommertraining: Hoody für 30 Euro, T-Shirt für 10 Euro.

 

Und hier nochmals der Aufruf des Vorstands an die Eltern, die ganze Familie beim Verein anzumelden, um den Skiclub dadurch noch mehr zu unterstützen!