Geschichte der Tölzer Skiclub-Hütte

Das Kleinod des Tölzer Skiclubs ist seine Tölzer Skihütte auf dem Brauneck. Vor 65 Jahren unter unsäglichen Mühen mit enormen körperlichen und finanziellen Anstrengungen von den Clubmitgliedern selbst erbaut, war die Hütte jahrzehntelang ein willkommener und sehr gefragter Stützpunkt für den Skisport, besonders in einer Zeit, in der man noch nicht so leicht in die Schweiz und nach Österreich zum Skisport reisen konnte. Der Skiurlaub wurde damals auf der Brauneck-Hütte als Selbstversorger mit Lebensmitteln aus dem Rucksack verbracht.

Um den sich wandelnden Ansprüchen in der Nachkriegszeit zu entsprechen, wurde die Hütte mehrmals erweitert und umgebaut. Sie konnte nun nicht mehr als reine Clubhütte geführt werden, sondern es drängte sich die Verpachtung auf. In über 35 Jahren gab es verschiedene Pächter. Allein unser Pächterehepaar Hilde und Steffi Gerg (Tochter Hilde ist Olympaisiegerin und war langjähriges Mitglied der Deutschen Skinationalmannschaft) bewirtschafteten über 25 Jahre zu unserer vollen Zufriedenheit unsere Hütte auf dem Brauneck.

Seit Mai 2003 versorgen jetzt Margit und Hubs Walther die zahlreichen Tagesgäste. Die aktuellen Pächter brachten neuen Schwung und stellten z.B. von Selbstbedienung auf Bedienung um. Hubs ist staat. geprüfter Bergführer und begeisteter Photograph, so können wir oft ausgefallene Bilder von der Hütte und dem Brauneck in den regionalen und überregionalen Tageszeitungen bewundern.
Die Gedächtniskapelle des Skiclub Bad Tölz auf dem Brauneck

Die Jahre sind nicht spurlos an der Hütte vorbeigegangen, auch wenn unsere Hüttenwarte immer gewissenhaft und fürsorglich um den guten Bauzustand bemüht waren. So war es gelungen, das ursprüngliche Blechdach bis in die Gegenwart zu erhalten. Aber irgendwann ist die Reparaturfähigkeit zu Ende und so mussten wir uns entschließen, das Dach erneuern zu lassen. In diesem Zusammenhang wurde eine vom Bauamt geforderte Personaltoilette angebaut und es empfahl sich bautechnisch, die Vergrößerung des Clubraums um etwa 30 Sitzplätze.

Nachdem die Abwassersituation auf dem Brauneck nicht so bald mit einem Kanal saniert werden wird, haben wir in befolg einer Landratsamtauflage eine eigene biologische Kläranlage und eine UV-Bestrahlungsanlage für das Brauchwasser errichtet. Damit ist in unserer mustergültig ausgestatteten Hütte der Wirtschaftsbetrieb weiterhin ohne Probleme möglich. Die Baukosten beliefen sich insgesamt auf über 300.000,- DM und konnten zum Großteil aus eigenen Mitteln aufgebracht werden.

Zusammen mit der Erweiterung der Terrasse hat unser Wirtsehepaar jetzt erheblich verbesserte Bewirtschaftungsmöglichkeiten, was sich für den Club wiederum in einem erhöhten Pachtzins niederschlagen wird.

So wird unsere Hütte, außer dass sie zu einem wahren Schmuckstück geworden ist, auch in der Zukunft wieder einen unverzichtbaren finanziellen Beitrag zu den Kosten des Sportbetriebes liefern können. Die Clubmitglieder sollten auch weiterhin recht häufig in der Hütte einkehren und sich an unserem Kleinod erfreuen, wobei dies auch auf die uns zufließende Brauereirückvergütung einen guten Einfluss haben würde.

Dr. Hanns Rein