Zum Gedenken an das Lawinenunglück Bernauhütte – das Marterl am Hirschbachsattel

Vor 75 Jahren, am 03. Februar 1935 geschah das Lawinenunglück am Kampen, bei dem die Bernau Hütte des Skiclubs in die Tiefe gerissen wurde. Kaum bekleidet und barfuß suchten acht Freunde, die dort nächtigten, das Tal zu erreichen. Zwei Clubmitglieder starben auf dem Weg durch tiefen Schnee an Erfrierung und Erschöpfung. Die restlichen Freunde konnten erschöpft, halb erfroren und zum Teil verletzt das Tal erreichen.

Zum Gedenken an das Unglück wurde vom Club ein Marterl errichtet.

aus Skiclub-Info 2010

> siehe auch Geschichte des Bernau-Gedächtnis-Laufes